Landesjugendcamp 1984


Vertrauen wagen – damit wir leben können. Unter diesem Motto stand das diesjährige Landesjugendcamp, das von der Evangelischen Jugend und dem Landesjugendpfarramt vorbereitet und von vielen Gruppen aus den einzelnen Sprengeln durchgeführt wurde. Die vier Themenbereiche (Frieden, Ökologie, Arbeit und Kirche) sollten die etwa 3000 Jugendlichen zum Nachdenken und Mitarbeiten motivieren.
Wir wurden dazu eingeladen und sollten am Samstag beim Forum Kirche die verschiedenen Veranstaltungen musikalisch gestalten und am Sonntag im Schlussgottesdienst spielen.


Es begann am Freitagabend mit einer Eröffnungsveranstaltung, die unter der Überschrift "Leben unterm Regenbogen" stand. Die Farben des Regenbogens gaben in sieben Stationen Möglichkeiten zum Nachdenken. Leider musste nach der dritten Station die zentrale Veranstaltung unterbrochen und in vier Zelten weitergemacht werden, da es stark anfing zu regnen.
Am Samstag begann dann die Arbeit zu den vier Themen in den Forenzelten mit einer Bibelarbeit. Nach dem Mittagessen gestalteten wir im Forum Kirche ein Offenes Singen. Mit Musik kann man Brücken schlagen... Ein Lächeln wird erwidert... Die Mitsängerinnen und Mitsänger reagieren auf das, was man sagt... Diese Stunde gemeinsamen Musizierens verbindet und bleibt uns in Erinnerung.
Am Nachmittag fand dann eine Diskussion zwischen Synodalen und dem Publikum statt. Hans Jessen, Journalist beim NDR, hatte die Moderation. Es war beeindruckend, wie er, der sich gut vorbereitet hatte, dieses Gespräch leitete. Der Abend schloss mit dem "Feierabend unterm Regenbogen". Verschiedene Musikgruppen zeigten ihr Programm und ließen das Publikum merken, dass man Musik nicht nur hören, sondern auch mit dem ganzen Körper erfahren kann.
Am Sonntagmorgen fand dann der Abschlussgottesdienst statt, in dem auch das Abendmahl gefeiert wurde. Es war für uns wohl das schönste und größte Erlebnis, das wir beim Landesjugendcamp hatten, denn wir konnten den Anfangsteil musikalisch gestalten. Lieder wie "Mache dem Furchtsamen Mut", "Vertrauen wagen" oder "Wo ein Mensch Vertrauen gibt" mit 3000 Jugendlichen zu singen macht unwahrscheinlich Spaß und hinterlässt tiefe Eindrücke. Etwas Besonderes war eine Meditation zur Christusfarbe Weiß, der 7. Farbe des Regenbogens. Die AG Biblischer Tanz tanzte zu dem Lied "Ich möchte singen können" von Peter Janssens, das von uns gespielt und von Heidrun Gehring gesungen wurde.
Nach dem Mittagessen fuhren wir wieder nach Hause, den Kopf voller Gedanken, Eindrücke und Anregungen.