Göttingen

Melle

Göttingen

YouthCamp2000

<- BERUF



Seit Oktober 1992 bin ich Kirchenkreisjugendwart in Göttingen. Als ich hier anfing, habe ich meinen Vorgänger bewundert: Zehn Jahre!
Jetzt bin ich selbst mehr als 14 Jahre hier, und es ist bis heute nicht langweilig geworden!
Zu Beginn: Ein funktionierender Konvent, ein kreativer Vorstand, ein effektives Treffen mit den Kolleginnen und Kollegen aus den Gemeinden, Seminare, Mitarbeiterschulungen... ... alles, was man sich als Kirchenkreisjugendwart vorstellen kann.
Ich wurde von meinem Arbeitgeber, dem Kirchenkreisvorstand mit zusätzlichen Aufgaben betraut.
• Zum Beispiel 1995 mit der Organisation und der Durchführung des 1. Ökumenischen Stadtkirchentages in Göttingen. Fünf Bühnen und mehr als 70 Stände in der Innenstadt und 80 Veranstaltungen in Kirchen, Gemeindehäusern und in Hallen mussten koordiniert werden.
• Oder 2000 im Rahmen der EXPO die Mitarbeit beim YouthCamp in Hildesheim als Leiter des Büros für Öffentlichkeitsarbeit und als Pressesprecher. Hierfür wurde ich von meinem Arbeitgeber von meinen sonstigen Aufgaben freigestellt.
Ich habe aber auch alles, was strukturelle Veränderungen angeht erlebt: Aus drei Kirchenkreisen wurde einer, aus drei Kirchenkreisjugenddiensten ein KKJD. Die drei Kirchenkreisjugendwarte entwickelten ein Konzept für evangelische Jugendarbeit in einem großen Kirchenkreis.
Das war 2001. In der Zwischenzeit ist der Kirchenkreisjugenddienst auf weniger als zwei halbe Stellen gekürzt worden. Vom Konzept ist nicht mehr viel übrig.
Im Mai 2003 ist meine Stelle geteilt worden. Mit 1/2 Stelle war ich nun Beauftragter für Onlinepublikationen im Kirchenkreis und zuständig für die Entwicklung und Gestaltung von Webseiten für Gemeinden, Gruppen und Einrichtungen. Ich beriet in Sachen Internet und schulte Ehren- und Hauptamtliche.
Mit der zweiten halben Stelle war ich weiterhin Diakon im Kirchenkreisjugenddienst.
Anfang 2005 hat der Kirchenkreis beschlossen, seine Öffentlichkeitsarbeit zu verstärken. Seitdem bin ich nicht nur für diverse Internetauftritte, sondern auch für das Erstellen von Printmedien zuständig.
Im Jahre 2010 kam ein neues Aufgabengebiet hinzu: Neben den vielen Facetten der Öffentlichkeitsarbeit kümmere ich mich jetzt auch um das Ehrenamt. Als ausgebildeter Freiwilligenmanager nehme ich nun weitere, spannende Aufgaben wahr, die sich punktuell sogar verknüpfen lassen.